23 April 2014

Ein berühmter Sohn

»Du bist ja einer der berühmten Söhne Freudenstadts«, erzählte mir ein Mann aus der Nachbarschaft freudenstrahlend. Ich schaute wohl irritiert, denn er fügte hinzu: »Wir waren in Freudenstadt, und wenn man schon mal da ist, guckt man da auch in die Wikipedia, und da bist du unter ›Persönlichkeiten‹ sowie ›Söhne und Töchter der Stadt‹ aufgeführt. Hast dich wohl selber eingetragen, was?«

Ich benötigte einige Zeit, um ihm klarzumachen, dass ich für diesen Eintrag nicht verantwortlich sei, dass ich 1975 durch Eingemeindung zu einem Bürger von Freudenstadt geworden sei und die Stadt 1992 verlassen habe. Seither habe ich – sieht man von Verwandtschafts-, Friedhofs- und Krankenhausbesuchen ab – mit der Stadt nicht mehr so viel zu schaffen.

Selbstverständlich las ich daraufhin den Wikipedia-Eintrag über die Stadt, in der ich viele Jahre verbracht hatte, sehr genau durch. Von 1988 bis 1992 hatte ich in direkter Nähe des Marktplatzes gewohnt, davor in einem Dorf außerhalb – und bei der Lektüre hatte ich zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder so ein »Heimatgefühl« beim Denken an Freudenstadt. Schon seltsam ...

Kommentare:

J. hat gesagt…

Die Stadt 1992 verlassen, aber von 92 bis 94 im Markt gewohnt? Eine der beiden Angaben ist wohl falsch.

Enpunkt hat gesagt…

Das stimmt, das ist in der Tat falsch. Von 1992 bis 1994 wohnte ich in einem Kaff bei Rastatt.

Danke für den Hinweis. Ich korrigiere den Text, lasse aber unsere Diskussion stehen.